Sopro – Ökologie & Nachhaltigkeit

Nachhaltig handeln: mit emissionsarmen Produkten, gesundheitsfördernden sowie ökologischen Projekten. Sopro Bauchemie zeigt Verantwortung für Natur, Umwelt und zukünftige Generationen.


Nachhaltig

Sopro Bauchemie hat das Thema „Nachhaltigkeit“ fest in ihrer Unternehmensphilosophie verankert. Dabei verstehen wir „Nachhaltigkeit“ immer als gleichberechtigte und gleichzeitige Umsetzung umweltbezogener, sozialer und wirtschaftlicher Zielsetzungen. Das beinhaltet die umweltfreundliche, ressourcenschonende Produktion und die Entwicklung emissionsarmer Produkte und Lösungen. Das bedeutet gleichzeitig: effiziente und kostenbewusste Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Wesentliche Bausteine dabei sind:

  •  Verwendung lokaler, möglichst emissionsarmer und zunehmend recycelter Rohstoffe
  •  Herstellung in regionalen Produktionsstätten unter umweltgerechten und sicheren Bedingungen
  •  Rezeptierung und Produktion möglichst emissionsarmer Produkte
  •  Bevorzugung umweltgerecht hergestellter und recycelbarer Einstoffverpackungen oder trennbarer Mehrstoffverpackungen
  •  Angebot von Großgebinden

Aber auch die soziale Komponente der Nachhaltigkeit wird von Sopro systematisch verfolgt. Mit der Teilnahme am Projekt „Gesundes Unternehmen“ schafft Sopro nachhaltig ein gesundheitsförderndes Umfeld.

Sopro Bauchemie ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) sowie von Minergie® in der Schweiz. Viele Sopro Produkte können erfolgreich im Zuge von DGNB-Gebäudezertifizierungen eingesetzt werden. Bei Fragen berät Sie gerne unser DGNB Consultant (nachhaltigkeit@sopro.com).

Aber auch innerhalb des Marktes gewinnt nachhaltig zertifiziertes Bauen immer mehr an Bedeutung. Die keramische Industrie und der Handel wenden sich mit den EUF-Initiativen „Gesundes Wohnen, Energiesparen und Gestalten mit Keramik“ verstärkt diesem Thema zu und gewinnen zusätzliches Profil. Hier liegen entscheidende Zukunftspotenziale. Sopro Bauchemie engagiert sich hierbei als Partner aktiv innerhalb der EUF (Europäische Union der Fliesenfachverbände).

Sopro ist Mitglied in der „Umweltallianz Hessen“ , die vom hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz 2009 ins Leben gerufen worden ist. Hiermit unterstützen wir u. a. die Reduzierung des Ausstoßes klimarelevanter Treibhausgase und setzen uns aktiv für den Klimaschutz ein.

Das amerikanische Zertifizierungssystem LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) ist ein Bewertungssystem zur Klassifizierung nachhaltiger Gebäude. Je nach Auftraggeber wird LEED ebenfalls in Deutschland und in der ganzen Welt angewandt. Auch hier können die geprüften, emissionsarmen Sopro Produkte positiv punkten.

 

 

Emissionsarm

Unser Bekenntnis zu nachhaltigem und ökologischem Bauen wird durch qualitativ hochwertige und emissionsarme Produkte sowie konkrete Projekte belegt. Ökologisches Handeln beginnt bereits bei der Rezeptierung unserer Produkte. Wir geben Rohstoffen den Vorzug, die Emissionen oder Belastungspotenziale für Mensch und Umwelt deutlich reduzieren oder ganz ausschließen. 

Die EMICODE®-Einstufung der GEV (Gemeinschaft emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte e.V.) gibt darüber Aufschluss. Sopro ist ordentliches Mitglied der GEV. Mit dem EMICODE®-Siegel EC2, EC1 oder EC1PLUS ausgezeichnete Verlegewerkstoffe sind lösemittelfrei und emissionsarm. Das EMICODE®-Siegel weist auf die unbedenklichen Emissionen der geprüften Produkte nach der Verarbeitung hin.

Die geprüften Produkte bieten somit größtmögliche Sicherheit für die menschliche Gesundheit durch saubere Raumluft. Durch regelmäßige Stichproben von unabhängigen Sachverständigen und Prüfinstituten werden die zertifizierten Produkte bezüglich der Einhaltung der Grenzwerte kontrolliert.

Ihnen als Sopro Kunde ist es möglich, hinsichtlich Gesundheit, Umwelt- und Innenraumhygiene bei einem Neubau oder einer Modernisierung mit Sopro Produkten zu punkten. In nahezu jeder Produktgruppe bieten wir Ihnen emissionsgeprüfte Produkte – angefangen von der Grundierung, über die Abdichtung, die Spachtelmasse, die Entkopplungs- und Dämmplatte, den Fliesenkleber bis hin zur Fuge.

Diese Thematik hat auch in Frankreich einen hohen Stellenwert. Deshalb lassen wir unsere Produkte ebenso nach der französischen VOC-Verordnung prüfen.

 

 

Umweltverträglich

Sopro Bauchemie hat sich selbst verpflichtet, umweltschonende Produkte und Lösungen zur Verfügung zu stellen, dabei aber gleichzeitig wirtschaftliche und effiziente Prozesse zu installieren. Dass sich dabei Umweltfreundlichkeit, Wirtschaftlichkeit und Effizienz nicht ausschließen, zeigen unsere Maßnahmen im Rahmen der Initiative ÖKOPROFIT® der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Sopro Bauchemie ist mehrfach ausgezeichneter „ÖKOPROFIT®-Betrieb“ und langjähriges Mitglied des „Ökoprofit-Klub“ der Landeshauptstadt Wiesbaden. Die Teilnehmer dieses in mehr als 100 bundesdeutschen Kommunen und Landkreisen durchgeführten Projektes für integrierte Umwelttechnik ergreifen Maßnahmen, um die Umwelt zu entlasten und die Kosten zu senken.

Sopro Bauchemie in Wiesbaden überzeugt seit Jahren mit einer Vielzahl an Maßnahmen, die belegen, dass wirtschaftlicher Erfolg keinesfalls auf Kosten der Natur oder nachfolgender Generationen gehen muss. Mit ökologischen Maßnahmen und dem schonenden Umgang mit begrenzten Ressourcen lässt sich im Gegenteil sogar Geld sparen.

 

Das in den verschiedensten Unternehmensbereichen umgesetzte Programm führte zu deutlichen Reduzierungen des Abfallaufkommens sowie des Energie-, Wasser- und Betriebsmittelverbrauchs – und damit zu signifikanten Einsparungen. 

Zur Steigerung der Energieeffizienz hat Sopro Bauchemie ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50 001 eingeführt und ist seit 2014 nach diesem zertifiziert. Damit hat sich Sopro Bauchemie zu einem effizienten und nachhaltigen Umgang mit Energie verpflichtet. Ziel ist es, den Energieverbrauch nachhaltig zu optimieren.

  • Nachhaltiges Energiemanagement (Reduzierung des Stromverbrauchs)
  • Optimierung der Materialeffizienz (Reduzierung des Einsatzes von Betriebsmitteln)
  • Reduzierung der CO2-Emissionen
  • Konsequente Abfallvermeidung und -trennung

 

Nachhaltigkeitsdatenblätter (NDB)

Als Arbeitserleichterung bei der Suche nach nachhaltigen Informationen über Sopro Produkte stehen die Sopro Nachhaltigkeitsdatenblätter (kurz: NDBs) als zentrales Instrument zur Informationsdarlegung im Internet zum Download zur Verfügung. Sopro bietet mit den NDBs einen ganz besonderen und sicherlich in der Baubranche einzigartigen Service an.

Die umfangreichen NDBs enthalten alle notwendigen Informationen, um ein Sopro Produkt in der nachhaltigen Gebäudeplanung optimal einzusetzen. Kern eines jeden NDBs ist die Gegenüberstellung der Nachhaltigkeitskenndaten des jeweiligen Sopro Produktes mit den Anforderungen aus den verschiedenen Gebäude-Zertifizierungssystemen. Die relevanten Auszüge aus den einzelnen Systemhandbüchern werden ebenso dargelegt wie mögliche Ausnahmeregelungen. Das Produkt wird schließlich auf seine Verwendbarkeit innerhalb der Systeme geprüft und entsprechend seiner Nachhaltigkeit eingestuft.

  • DGNB – Deutsches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen
  • BNB – Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen
  • NaWoh – Qualitätssiegel Nachhaltiger Wohnungsbau
  • BNK – Bewertungssystem Nachhaltiger Kleinwohnhausbau
  • NBBW – Nachhaltiges Bauen in Baden-Württemberg
  • Umweltzeichen Hafencity – Nachhaltiges Bauen in der Hafencity Hamburg
  • SNBS – Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz
  • MINERGIE-ECO
  • LEED – Leadership in Energy and Environmental Design
  • BREEAM – Buliding Research Establishment Environmental Assessment Methodology 

 

Derzeit werden insgesamt zehn nationale und internationale Gebäude-Zertifizierungssysteme eingehend betrachtet:

Die Systeme werden von den Systemträgern permanent weiterentwickelt und kontinuierlich an nationale und internationale Normen sowie Gesetzgebungen angepasst. Ziel ist dabei immer die Reduzierung der negativen Umweltauswirkungen mittels Verschärfung der Anforderungen. Aufgrund dessen existieren jeweils mehrere Versionen eines Systems.

Entscheidend ist letztlich immer der Zeitpunkt, an dem ein Projekt zur Zertifizierung angemeldet wurde. Die dann aktuelle Version kommt zur Anwendung. Gerade bei Großprojekten geht eine jahrelange Konzept- und Planungsphase voraus. Währenddessen können folglich neue Versionen eines Systems veröffentlicht worden sein, die für das jeweilige Projekt dann aber nicht maßgebend sind. Diesem Umstand tragen die NDBs durch Betrachtung mehrerer Versionen eines Systems Rechnung.

Abgerundet werden die NDBs durch weitere produktspezifische Nachhaltigkeitskenndaten. Dazu zählen vor allem die Angaben über den VOC-Inhalt sowie den VOC-Emissionen. Dabei handelt es sich um flüchtige organische Stoffe, die bei erhöhten Konzentrationen in Innenräumen zum sogenannten Sick-Building-Syndrom („Gebäudekrankheit“) führen. Auch die Sicherheitshinweise nach der neuen CLP-Verordnung inklusive Angabe relevanter Inhaltsstoffe sind enthalten.

Sie finden die aktuellen Nachhaltigkeitsdatenblätter in unseren Downloadbereich.


 

Umwelt-Produktdeklarationen (EPD)

Im Zuge des Trends zum nachhaltigen Bauen ist auch die Nachfrage nach Umwelt-Produktdeklarationen (kurz: EPDs – Environmental Product Declarations) für bauchemische Produkte gestiegen. Die Beurteilung der Nachhaltigkeit eines Geb.udes erfolgt in vielen Gebäude-Zertifizierungssystemen unter anderem mittels einer systematischen und standardisierten Ökobilanz über den gesamten Gebäudelebenszyklus. EPDs bilden hierfür die Datengrundlage, basierend auf den internationalen Normen ISO 14025 und EN 15804.

EPDs enthalten Aussagen zum Energie- und Ressourceneinsatz, in welchem Ausmaß ein Produkt zum Treibhauseffekt, zur Versauerung, Überdüngung, Zerstörung der Ozonschicht und Smogbildung beiträgt. Außerdem werden Angaben zu technischen Eigenschaften gemacht, die für die Einschätzung der Leistung des jeweiligen Produktes im Gebäude benötigt werden, wie die Lebensdauer oder der Einfluss auf die Qualität der Innenraumluft.

Die Deutsche Bauchemie e.V. hat mit externer Unterstützung für die relevanten Produktgattungen Muster-EPDs erarbeitet und durch das Institut für Bauen und Umwelt e.V. verifizieren lassen. Den Mitgliedsunternehmen, zu denen auch die Sopro Bauchemie GmbH gehört, bietet sich dadurch die Möglichkeit, der Nachfrage nach EPDs für ihre Produkte gerecht zu werden.

Mittels eines Leitfadens inklusive Punktesystems kann überprüft werden, ob ein Produkt einer Muster-EPD zuzuordnen ist. Sopro hat bereits für zahlreiche Produkte diese Zuordnung vorgenommen. Das Ergebnis sind die im Internet zum Download zur Verfügung gestellten Übereinstimmungserklärungen. Entsprechende Angaben finden sich auch in den NDBs.

Sie finden die aktuellen Umwelt-Produktdeklarationen in unseren Downloadbereich.


 

Internationales Engagement

Wir sehen uns als Unternehmen auch international in der Verantwortung, Lösungswege für umweltschonende Produkte und Produktionsprozesse nicht nur zu suchen, sondern diese auch konsequent zu gehen.

Sopro ist in der Schweiz MINERGIE®-Mitglied
In der Schweiz und in Teilen Frankreichs spielt das MINERGIE®-System beim Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle. Sopro, als MINERGIE®-Mitglied, hat fünf ausgewählte Sopro-Produkte innerhalb dieses Systems erfolgreich prüfen lassen. Das heißt im Zuge eines Bauvorhabens mit dem Ziel der Zertifizierung nach Minergie® können folgende fünf Produkte zum Bestehen des Zertifikates erfolgsbringend eingesetzt werden:

  • Sopro Grundierung GD 749
  • Sopro FS 15® plus Flie.Spachtel 550
  • Sopro Fliesenfest extra FF 450
  • Sopro´s No.1 400
  • Sopro DF 10® DesignFuge Flex


Alle fünf Produkte erfüllen die höchsten Anforderungen von ecobau und MINERGIE-ECO im Hinblick auf ökologische und gesundheitliche Anforderungen und erhalten die Bewertung eco-1.

  

Sopro-Produkte entsprechen der französischen VOC-Verordnung
Sopro-Produkte aus den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen wurden nach der in Frankreich seit September 2012 zwingend vorgeschriebenen Klassifizierungspflicht für flüchtige organische Verbindungen (VOC) geprüft. Nahezu alle geprüften Produkte haben mit der besten Klassifizierung „A+ – sehr emissionsarm“ abgeschnitten. Ersichtlich ist dies an dem VOC-Label, welches sich an die Effizienzklasseneinteilung bei Elektrogeräten anlehnt. Die Klassen werden differenziert nach A+ (sehr emissionsarm), A über B bis zur Klasse C (hohe Emissionen).