Produktdatenblätter

Informationsmaterial

Produktbeschreibung

Zementärer, schnell erhärtender, trasshaltiger, weißer Natursteinflexkleber, C2 FT nach DIN EN 12004, zum Ansetzen und Verlegen von hellen, transluzenten, verformungsstabilen, kalibrierten Marmor- und Naturwerksteinbelägen, auch im Unterwasserbereich. Hohe Sicherheit vor Verfärbungen, Ausblühungen und Verfleckungen durch original rheinischen Trass und Weißzement. Mit Sopro FlexDispersion vergütet zur Verlegung von Glasmosaik, auch im Nass- und Unterwasserbereich. Durch Zugabe von Sopro FlexDispersion ist eine Steigerung der Verformbarkeit möglich. Geeignet auf Wand- und Fußbodenheizungen und Verbundabdichtungen.

  • Innen und außen, Wand und Boden
  • C2: Haftfestigkeit ≥ 1,0 N/mm²
  • F: frühe Haftfestigkeit ≥ 0,5 N/mm² nach 6 Stunden
  • T: hohe Standfestigkeit durch Faserverstärkung
  • Weißer Mörtel
  • Besonders geeignet für Mosaik, auch Glasmosaik
  • Ideal für Naturwerksteine, speziell Marmor
  • Verarbeitungszeit: ca. 1 Stunde
  • Begeh- und verfugbar: nach ca. 5 Stunden
  • Durch Zugabe von Sopro FlexDispersion ist eine Steigerung der Verformbarkeit möglich
  • Chromatarm gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006, Anhang XVII
  • DGNB: Höchste Qualitätsstufe 4, Zeile 8

Lieferformen & Bestellnummern

Best.-Nr. Lieferform Gebinde pro Palette Palettengewicht
446-21 Sack 25 kg 40 1.000 kg
446-05 Beutel 5 kg 200 1.000 kg

Prüfzeugnisse

  • DIN EN 12004: C2 FT
  • Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (abP) gemäß PG-AIV-F im Verbundsystem mit DSF 523, DSF 623, GD 749 und weiteren Sopro-Komponenten
  • Prüfbericht: M&M 446 in Verbindung mit DSF 523, DSF 623 und GD 749 erfüllt die Anforderungen gemäß DIN EN 14891, auch die der Haftfestigkeiten nach Chlorwasserlagerung
  • Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (abP) gemäß PG-AIV-F im Verbundsystem mit FDF 525/527, GD 749 und weiteren Sopro-Komponenten
  • EMICODE gemäß GEV: EC1PLUS R sehr emissionsarmPLUS

Verbrauchsrechner

Hinweis: Alle hier errechneten Verbrauchswerte sind Ca.-Werte und sind abhängig vom Neigungswinkel der Zahnkelle sowie von der Art und Ebenflächigkeit des Untergrundes.

ca. 1,2 kg/m² je mm Schichtdicke