Sopro – Ökologie & Nachhaltigkeit

Nachhaltig handeln: mit emissionsarmen Produkten, gesundheitsfördernden sowie ökologischen Projekten. Sopro Bauchemie zeigt Verantwortung für Natur, Umwelt und zukünftige Generationen.


Nachhaltig

Sopro Bauchemie hat das Thema „Nachhaltigkeit“ fest in ihrer Unternehmensphilosophie verankert. Dabei verstehen wir „Nachhaltigkeit“ immer als gleichberechtigte und gleichzeitige Umsetzung umweltbezogener, sozialer und wirtschaftlicher Zielsetzungen. Das beinhaltet die umweltfreundliche, ressourcenschonende Produktion und die Entwicklung emissionsarmer Produkte und Lösungen. Das bedeutet gleichzeitig: effiziente und kostenbewusste Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Wesentliche Bausteine dabei sind:

  •  Verwendung lokaler, möglichst emissionsarmer und zunehmend recycelter Rohstoffe
  •  Herstellung in regionalen Produktionsstätten unter umweltgerechten und sicheren Bedingungen
  •  Rezeptierung und Produktion möglichst emissionsarmer Produkte
  •  Bevorzugung umweltgerecht hergestellter und recycelbarer Einstoffverpackungen oder trennbarer Mehrstoffverpackungen
  •  Angebot von Großgebinden

Aber auch die soziale Komponente der Nachhaltigkeit wird von Sopro systematisch verfolgt. Mit der Teilnahme am Projekt „Gesundes Unternehmen“ schafft Sopro nachhaltig ein gesundheitsförderndes Umfeld.

Sopro Bauchemie ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) sowie von Minergie® in der Schweiz. Viele Sopro Produkte können erfolgreich im Zuge von DGNB-Gebäudezertifizierungen eingesetzt werden. Bei Fragen berät Sie gerne unser DGNB Consultant (nachhaltigkeit@sopro.com).

 

Aber auch innerhalb des Marktes gewinnt nachhaltig zertifiziertes Bauen immer mehr an Bedeutung. Die keramische Industrie und der Handel wenden sich mit den EUF-Initiativen „Gesundes Wohnen, Energiesparen und Gestalten mit Keramik“ verstärkt diesem Thema zu und gewinnen zusätzliches Profil. Hier liegen entscheidende Zukunftspotenziale. Sopro Bauchemie engagiert sich hierbei als Partner aktiv innerhalb der EUF (Europäische Union der Fliesenfachverbände).

 

Sopro ist Mitglied in der „Umweltallianz Hessen“ , die vom hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz 2009 ins Leben gerufen worden ist. Hiermit unterstützen wir u. a. die Reduzierung des Ausstoßes klimarelevanter Treibhausgase und setzen uns aktiv für den Klimaschutz ein.

 

Das amerikanische Zertifizierungssystem LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) ist ein Bewertungssystem zur Klassifizierung nachhaltiger Gebäude. Je nach Auftraggeber wird LEED ebenfalls in Deutschland und in der ganzen Welt angewandt. Auch hier können die geprüften, emissionsarmen Sopro Produkte positiv punkten.

Emissionsarm

Unser Bekenntnis zu nachhaltigem und ökologischem Bauen wird durch qualitativ hochwertige und emissionsarme Produkte sowie konkrete Projekte belegt. Ökologisches Handeln beginnt bereits bei der Rezeptierung unserer Produkte. Wir geben Rohstoffen den Vorzug, die Emissionen oder Belastungspotenziale für Mensch und Umwelt deutlich reduzieren oder ganz ausschließen.

 

Die EMICODE®-Einstufung der GEV (Gemeinschaft emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte e.V.) gibt darüber Aufschluss. Sopro ist ordentliches Mitglied der GEV. Mit dem EMICODE®-Siegel EC2, EC1 oder EC1PLUS ausgezeichnete Verlegewerkstoffe sind lösemittelfrei und emissionsarm. Das EMICODE®-Siegel weist auf die unbedenklichen Emissionen der geprüften Produkte nach der Verarbeitung hin.

 

Die geprüften Produkte bieten somit größtmögliche Sicherheit für die menschliche Gesundheit durch saubere Raumluft. Durch regelmäßige Stichproben von unabhängigen Sachverständigen und Prüfinstituten werden die zertifizierten Produkte bezüglich der Einhaltung der Grenzwerte kontrolliert.

 

Ihnen als Sopro Kunde ist es möglich, hinsichtlich Gesundheit, Umwelt- und Innenraumhygiene bei einem Neubau oder einer Modernisierung mit Sopro Produkten zu punkten. In nahezu jeder Produktgruppe bieten wir Ihnen emissionsgeprüfte Produkte – angefangen von der Grundierung, über die Abdichtung, die Spachtelmasse, die Entkopplungs- und Dämmplatte, den Fliesenkleber bis hin zur Fuge.

 

Diese Thematik hat auch in Frankreich einen hohen Stellenwert. Deshalb lassen wir unsere Produkte ebenso nach der französischen VOC-Verordnung prüfen.

Umweltverträglich

Sopro Bauchemie hat sich selbst verpflichtet, umweltschonende Produkte und Lösungen zur Verfügung zu stellen, dabei aber gleichzeitig wirtschaftliche und effiziente Prozesse zu installieren. Dass sich dabei Umweltfreundlichkeit, Wirtschaftlichkeit und Effizienz nicht ausschließen, zeigen unsere Maßnahmen im Rahmen der Initiative ÖKOPROFIT® der Landeshauptstadt Wiesbaden.

 

Sopro Bauchemie ist mehrfach ausgezeichneter „ÖKOPROFIT®--Betrieb“ und langjähriges Mitglied des „Ökoprofit-Klub“ der Landeshauptstadt Wiesbaden. Die Teilnehmer dieses in mehr als 100 bundesdeutschen Kommunen und Landkreisen durchgeführten Projektes für integrierte Umwelttechnik ergreifen Maßnahmen, um die Umwelt zu entlasten und die Kosten zu senken.

 

Sopro Bauchemie in Wiesbaden überzeugt seit Jahren mit einer Vielzahl an Maßnahmen, die belegen, dass wirtschaftlicher Erfolg keinesfalls auf Kosten der Natur oder nachfolgender Generationen gehen muss. Mit ökologischen Maßnahmen und dem schonenden Umgang mit begrenzten Ressourcen lässt sich im Gegenteil sogar Geld sparen.

Das in den verschiedensten Unternehmensbereichen umgesetzte Programm führte zu deutlichen Reduzierungen des Abfallaufkommens sowie des Energie-, Wasser- und Betriebsmittelverbrauchs – und damit zu signifikanten Einsparungen.

 

Zur Steigerung der Energieeffizienz hat Sopro Bauchemie ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50 001 eingeführt und ist seit 2014 nach diesem zertifiziert. Damit hat sich Sopro Bauchemie zu einem effizienten und nachhaltigen Umgang mit Energie verpflichtet. Ziel ist es, den Energieverbrauch nachhaltig zu optimieren.

  • Nachhaltiges Energiemanagement (Reduzierung des Stromverbrauchs)
  • Optimierung der Materialeffizienz (Reduzierung des Einsatzes von Betriebsmitteln)
  • Reduzierung der CO2-Emissionen
  • Konsequente Abfallvermeidung und -trennung