Produktdatenblätter

Informationsmaterial

Produktbeschreibung

Lösemittelfreies, unpigmentiertes, zweikomponentiges Epoxid-Flüssigharz. Als Grundierung zum Verfestigen von sandenden, mineralischen Untergründen sowie als Haftvermittler auf glatten Untergründen wie z. B. Metall, Gussasphalt und alten Anstrichen. Als Grundierung von Calciumsulfatestrichen bei der Verlegung von großformatigen Platten. Das Abstreuen der frischen Grundierung erfolgt je nach nachfolgendem Auftrag mit Quarzsand fein oder Sopro QS 511 Quarzsand grob.
Zum Versiegeln und kapillaren Abdichten von zementgebundenen Untergründen, zur Rissverharzung, zum Vergießen von Fugen bei Rinnen und Bodenabläufen, zur Herstellung kapillarbrechender Fugen. Wasser-, seewasser-, abwasserfest sowie beständig gegen Laugen, verdünnte Säuren, Salzlösungen, Mineralöle, Schmier- und Treibstoffe1). Als Kapillarversiegelung von feuchten, zementären Untergründen zur schnellen Verlegung von Parkett, PVC o. Ä.
Im System zugelassen für Anwendungen im Schiffbau.

  • Innen und außen, Wand und Boden
  • Verarbeitungszeit: ca. 30 Minuten
  • Belegbar: nach ca. 24 Stunden
  • GISCODE RE1
  • DGNB: Höchste Qualitätsstufe 42)

Beständigkeitstabelle in der Technischen Produktinformation beachten!

 

1)Bitte anwendungstechnische Beratung einholen.

2)Erfüllt die DGNB Qualitätsstufe 3 als bauaufsichtlich geprüftes System bestehend aus Sopro EpoxiGrundierung und Sopro PU-FlächenDicht.

Lieferformen

Lieferform Verkaufseinheit Palettengewicht
Komp. A 7,5 kg
Komp. B 2,5 kg
Komp. A+B 10 kg Eimer (Kombigebinde) 10 kg 280 kg
 
Komp. A 3 kg
Komp. B 1 kg
Komp. A+B 4 kg 4 kg 168 kg

Prüfzeugnisse

  • Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (abP) gemäß PG-AIV im Verbundsystem mit Sopro PU-FD 570/571, Sopro‘s No. 1 400, Sopro‘s No. 1 404, Sopro VF HF 420 (nur Sopro PU-FD 571), Sopro DBE 500, Sopro FEP und weiteren Sopro-Komponenten
  • Prüfbericht: Sopro EPG 522 in Verbindung mit Sopro PU-FD 570/571 und entsprechenden Sopro Fliesenklebern erfüllt die Anforderungen gemäß DIN EN 14 891, auch die der Haftfestigkeiten nach Chlorwasserlagerung
  • Zulassung für den Schiffbau als Systemkomponente mit Sopro QS 507, Sopro PU-FD 570/571, Sopro QS 511, Sopro‘s No.1 400 und Sopro TFb: MED-Zulassungs-Nr. 118.316 (Wand) und 124.115 (Boden), USCG-Zulassungs-Nr. 164.112/EC0736/118.316 (Wand) und 164.117/EC0736/124.115 (Boden)

Verbrauch

ca. 0,3–0,5 kg/m²

Referenzobjekte